Kardiologie

Das Pferd ist ein Fluchttier. Kaum auf der Welt positioniert es sich in Brustlage, um nach wenigen Stunden stehen, gehen und flüchten zu können. Seine Herzaktion passt sich sofort diesen Anforderungen an. Es ist der geborene Athlet und kann sich hohen sportlichen Anforderungen anpassen. Beim erwachsenen Equiden ist die Herzfrequenz in Ruhe tief, bei nur 36 Schlägen pro Minute, und kann in Extremsituationen mit maximaler Anstrengung innert weniger Minuten auf 240 Schläge pro Minute steigen. Nach der Belastung sinkt die Frequenz eindrucksvoll schnell und liegt nach den ersten zwei Minuten nur noch ca. doppelt so hoch wie in Ruhe. Bei unbefriedigender Leistung oder schlechter Leistungsbereitschaft sowie im Anschluss an eine schwere Krankheit sollte der Herz-Kreislauf-Apparat genauer untersucht werden.


Kardiologie Pferde
Kardiologie Pferde
Kardiologie Pferde

Installation einer telemetrischen Überwachung, bei der ein EKG direkt aufgezeichnet wird, während dessen sich das Pferd bewegt, longiert oder geritten wird.

Für die genauere Abklärung des Herz-Kreislaufapparates nehmen wir zu Hilfe:

  • Ruhe-Elektrokardiogramm (EKG)
  • EKG unter Belastung (Telemetrische Belastungsprobe)
  • 24 Stunden EKG im Stall (Holter-EKG)
  • Ultraschall des Herzens und grossen Gefässe (Echokardiographie)
EKG Pferde Telemetrie

Beispiel eines Pferdes mit unregelmässigen Herzschlägen: 25 mm/sec, 10 mm/mV

Kardiologie Pferde
Kardiologie Pferde

Weiterführende Untersuchung mit dem Ultraschall (im Stall durchgeführt). Dabei werden die Herzklappen, der Herzmuskel und deren Funktionen genauer analysiert.