Der alte Hund


Woran merke ich, dass mein Hund alt wird? Kann ich den Prozess verlangsamen? Worauf muss ich Rücksicht nehmen?
Auf diese Fragen versuchen wir Ihnen einige Antworten zu geben. 
Welpenratgeber gibt es viele, aber ein anderes Thema ist bei den meisten Hundehaltern weniger präsent: Das Älterwerden des Hundes!


Der ältere Hund

Ab wann ist ein Hund alt?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Allerdings ist bekannt, dass grosse und schwere Hunderassen deutlich schneller altern, als Vertreter kleiner Rassen. So gilt eine 6 jährige Dogge bereist als Senior, während einem 10 jährigen Terrier noch nichts anzumerken ist. Das Seniorenalter lässt sich nicht am alleinigen Lebensalter fest machen.

Welche Veränderungen treten auf?

Ab einem gewissen Alter stellen sich Prozesse im Körper um. Stoffwechsel und Verdauung werden langsamer und können zu Übergewicht und Diabetes führen. Auch Herzerkrankungen werden im Alter häufiger festgestellt. Die Gelenke sind stärker beansprucht und anfälliger für arthrotische Erkrankungen. Die Sinnesorgane lassen bei alten Hunden nach, daher sehen und hören sie häufig schlechter. Das Riechorgan ist meist weniger betroffen. Alle diese Veränderungen erfolgen langsam und schleichend.

Passende Ernährung für den alten Hund

Ein alter Hund hat an seine Nahrung andere Anforderungen als ein junger und somit sollte die Zusammensetzung seiner Nahrung anpasst werden. Es ist bekannt, dass der Energiebedarf im Alter um circa 20% sinkt, aber der Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und hochwertigen Proteinen gleich bleibt. Gerne beraten wir Sie ausführlich zu diesem Thema bei uns in der Praxis.

Alte Hunde und der Tierarzt

Der regelmässige Tierarztbesuch im Alter erscheint uns wichtig, da wegen des unvermeidbaren Alterungsprozesses vermehrt Krankheiten der Organe oder der hormonellen Systeme auftreten. Beim jährlichen Impftermin wird ihr Hund gründlich untersucht und gegebenenfalls eine Blut- und Urinuntersuchung durchgeführt. Potentielle Krankheiten werden dann mit weiterführenden Untersuchungen wie Röntgen oder Ultraschall abgeklärt. So können Krankheiten der inneren Organe, schlechte Zähne und auch Tumore frühzeitig erkannt und eine adäquate Behandlung eingeleitet werden. Ähnlich wie beim Menschen lassen im Alter die kognitiven Fähigkeiten der Hunde bis hin zur Demenz nach. Auch hierfür stehen geeignete Medikamente zur Verlangsamung des Problems zur Verfügung. Viele Alterserscheinungen sind aber auch nur Schönheitsfehler, welche den Besitzer verunsichern, weiter aber nicht schlimm sind. Dazu gehören zum Beispiel Alterswarzen oder Verhornungen an den Liegeflächen.

Nur noch Ruhe?

Nein: regelmässige Bewegung ist wichtig!
Für alte Hunde sind Spaziergänge immer noch wichtig. Allerdings macht es Sinn die Runden zu verkürzen, falls die Kondition nachlässt. Bewegung ist unverzichtbar, aber mit dem Alter wird Ihr Hund weniger belastbar. Um alte Hunde im Kopf fit zu halten, eignen sich Such- und Geschicklichkeitsspiele. Die haben niedrige körperliche Anforderungen und lasten Ihre Fellnase gut aus. Viele davon kann man im eignen Wohnzimmer durchführen.

Ihr Hund bleibt der Alte!
Im sprichwörtlichen Sinn bleibt Ihr Hund der Alte. Die Routine, die er kennt sollten Sie beibehalten. Dies gibt ihm Sicherheit und hilft ihm, besser mit den Veränderungen zurecht zu kommen. Lassen Sie es ihm nicht langweilig werden. Unternehmen Sie weiterhin alles, was Sie zuvor getan haben, aber orientieren sie sich an der Belastbarkeit Ihres vierbeinigen Freundes.

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen rund um das Altern des Hundes zur Verfügung und helfen Ihnen bei auftretenden Sorgen und Problemen.

english

The aging dog

A wealth of information on puppy care and development exists for owners out there. As more and more pets are living longer, owners are confronted with the problems associated with growing older.

Der ältere Hund

When is a dog considered old?

“You are only as old as you feel” as the saying goes. In general, different breeds have different age guidelines for when they are considered to be “seniors”. Larger breeds tend to have shorter lifespans. A 6 year old Great Dane is considered a Senior whereas a 6 year old Terrier is in the prime if his/her life.

Body changes

Old age is not a disease but as with aging in people, noticeable changes start to occur that can develop in to disease or disabilities. These changes generally happen gradually over time as the pet ages. Digestion and metabolism become sluggish. Joints become arthritic and stiff. Vision, hearing and smell may diminish along with a decline in cognitive function.

Nutrition in the older dog

Every dog has different nutritional needs and older dogs especially differ from younger dogs in their nutritional requirements. Many older dogs need more easily digestible proteins and absorbable vitamins. Some older dogs have problems with obesity while others have difficulty maintaining sufficient weight. Many require special diets to help manage diseases such as kidney or liver disease or diabetes. We at VETCARE are here to assist you in finding the best diet for your pets. Please call and make an appointment for a Diet Consultation.

Senior Dogs and their Veterinarian

Regular veterinarian visits are essential for senior pets. In general, we recommend at least an annual physical exam that is performed at the yearly vaccination appointment. Older patients often benefit from more frequent exams to be able to identify health issues early on. We also recommend more advanced diagnostics such as a blood chemistry and a complete blood count, in older patients to screen for diseases that are frequently associated with advanced age. Along with problems mentioned before, there is an increased risk of certain cancers. Tooth and gum disease is also very common leading to infections in the mouth that can disseminate through the blood and lead to heart and kidney disease. Cognitive dysfunction is a syndrome that parallels dementia in people. Dogs with CG may show symptoms such as restlessness and other behavior changes, disorientation, house soiling or changes in sleep-wake cycles.
Age in pets is expressed outwardly as with people: some 70 year olds look as fit as they were at 40 while some 50 year olds are afflicted with multiple problems and look much older than they are. Some common problems such as skin tags and elbow calluses are considered cosmetic and not associated with disease.

Only rest?

Activity is important! Exercise is essential for older dogs although you may need to modify the fitness program. Regular walks are important to maintain good circulation and joint mobility and also helps to improve mentation. Shorter but more frequent walks are often better tolerated than one long walk. Other exercises to improve brain function that aren’t overly physically demanding are searching games that can even be played in your own living room!

Old dog, new tricks?
It is important to find the balance between enough mental and physical stimulation to help our senior and geriatric pets have a good quality of life. Many older pets are more secure with routine, becoming anxious when presented with new situations. On the other hand, the right amount of stimulation helps prevent the progression of mental decline.

Caring for an older pet presents a new set of challenges but we at VETCARE want to let you know that you are not alone in navigating this crucial stage of life. We have a special place in our hearts for these faithful, four-legged family members and want to help you make their senior years their best years!

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen